Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Vortrag und Buchvorstellung mit Dirk Schumann: Mittelalterliche Stadtbefestigungen in der Mark Brandenburg und in Norddeutschland

04. 04. 2024 um Uhr

Nachdem wir am 18. März 2024 zu einem Vortrag über das Seddiner Königsgrab in die Aula des Gymnasiums eingeladen haben (nur einige Plätze sind noch frei), folgt der nächste Vortragsabend am Donnerstag, dem 4. April 2024 um 18:00 Uhr dann wieder im Stadt- und Regionalmuseum (Mönchort 7 - 11) mit dem Kunsthistoriker und Bauarchäologen Dirk Schumann, auf den wir schon hinweisen möchten. Bitte beachten Sie: Ausnahmsweise findet dieser Vortragsabend an einem Donnerstag statt und aus organisatorischen Gründen wollen wir bereits um 18 Uhr beginnen.  

 

Dirk Schumann ist neben Joachim Müller Herausgeber einer voluminösen Monografie (463 Seiten, 590 Abbildungen, 240 x 310 mm), die am 4. April 2024 in Perleberg vorgestellt werden soll: „Mittelalterliche Stadtbefestigungen in der Mark Brandenburg und in Norddeutschland“, erschienen im Lukas-Verlag Berlin, 2023. Der Band erschien in der Reihe Schriften der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg, Neue Folge als Band 11 und die Rolandstadt Perleberg hat die Herausgabe mit einem Druckkostenzuschuß unterstützt. 

 

„Im Mittelalter“, so der Einführungstext des Verlages, „verfügte so gut wie jede Stadt über eine eigene Befestigung. Sie bot eine effektive militärische Verteidigung, schied den Rechtsbezirk der Stadt vom Land und veranschaulichte Wohlstand und Selbstbewusstsein, denn die Stadtmauer war damals in der Regel das aufwendigste Bauwerk einer Kommune. Auch wenn solche Befestigungen später oft aus dem Stadtbild verschwanden, blieben doch in vielen märkischen Orten umfangreiche mittelalterliche Mauerreste und prächtige Wehrbauten erhalten. Gemessen an ihrer architektonischen und historischen Bedeutung sind sie aber bisher nur unzureichend gewürdigt worden. Eine 2018 in Brandenburg an der Havel durchgeführte Tagung versammelte daher die Ergebnisse aus dreißig Jahren archäologischer und bauarchäologischer Forschungstätigkeit im Land Brandenburg und bereicherte sie auch um Ausblicke nach Nord- und Westdeutschland. Außerdem widmete sie sich architektur- und kulturhistorischen Fragen wie nach den Bauherren oder den Kontexten bestimmter Bauformen und Baugestaltungen.“ In dem stattlichen Band werden nun verschiedene märkische Stadtbefestigungen erstmals sehr eingehend in Wort und Bild vorgestellt, so auch Perleberg.

 

Auch Perleberg gehört zu den mittelalterlichen Städten in der Mark Brandenburg, die sich sehr früh mit einer wehrhaften Stadtmauer schützten. Die bekannten Stadtansichten des 16., 17. und 18. Jahrhunderts zeigen dies noch sehr eindringlich, wie diese Vedute hier von H. F. Beer auf einer Gemarkungskarte Perlebergs aus dem Jahre 1726.

 

Im Verlaufe des 18. Jahrhunderts verlor die Stadtmauer in Perleberg zunehmend ihre einstige Wehrfunktion und wurde den Bürgern zur Materialgewinnung und Grundstückserweiterung überlassen. Daher ist der einst geschlossene Mauerring heute nur noch rudimentär in Teilabschnitten erhalten. Die 32 einst vorhandenen Wiek- oder Weichhäuser, die man auf den älteren Ansichten noch sieht, sind alle im Verlaufe des 18. und 19. Jahrhunderts verschwunden. Leider haben auch die drei Stadttore, das Wittenberger Tor (1843), das Dobberziner Tor (1829) und das Parchimer Tor (1829) nicht überlebt und wurden dem zunehmenden Straßenverkehr und dem Ausbau der Berlin – Hamburger Chaussee geopfert. Heute gehören Stadtmauern und Stadttore zu unserer romantischen Vorstellung von mittelalterlichen Stadtbildern und werden, wo sie erhalten sind, behutsam restauriert und touristisch vermarktet (siehe Wittstock oder Gransee). Auch Perleberg profitiert touristisch von der Erhaltung seiner Stadtmauerabschnitte, tragen sie doch zum Gesamterscheinungsbild unser vom Mittelalter stark geprägten historischen Altstadt und zum Besuchererlebnis historischer Stadtkern ganz wesentlich bei.

 

Dirk Schumann ist profunder Kenner der Materie und freiberuflich als Kunsthistoriker und Bauarchäologe tätig. Er arbeitet an verschiedenen Objekten im Land Brandenburg, Mecklenburg und Sachsen Anhalt, wirkt an Ausstellungen, Tagungen und Buchprojekten mit. Von ihm stammen viele Publikationen zur Backsteinarchitektur und Bauforschung und gemeinsam mit Ernst Badstübner ist er Herausgeber der Reihe „Studien zur Backsteinarchitektur“. Seit 2004 nimmt er Lehraufträge an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam, der Leuphana Universität Lüneburg sowie der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald wahr.

 

Freuen Sie sich mit uns auf einen informativen, spannenden Abend zu den märkischen Stadtbefestigungen des Mittelalters. Wer Interesse am Erwerb des Bandes (50,00 Euro) am Vortragsabend hat, melde das bitte bei uns an. Dirk Schumann wird dann eine kleine Anzahl an Buchexemplaren am 4. April 2024 dabei haben.

 

Wie immer bitten wir Sie, sich zur Teilnahme am Vortragsabend bei uns anzumelden (Email oder Telefon).

 

PDF-Dokument | Plakat zur Veranstaltung

 
Rolandstadt Perlebrg | Außenansicht des Stadt- und Regionalmuseum im Mönchort (Bild vergrößern)
Rolandstadt Perlebrg | Außenansicht des Stadt- und Regionalmuseum im Mönchort

Perleberg im Jahre 1726, Ausschnitt aus der Stadtsilhouette auf der Gemarkungskarte von H. F. Beer (Geheimes Staatsarchiv Berlin, Preußischer Kulturbesitz). Blick über den Hagen zur Stadt mit Stadtmauer und Parchimer Tor (rechts). (Bild vergrößern)
Perleberg im Jahre 1726, Ausschnitt aus der Stadtsilhouette auf der Gemarkungskarte von H. F. Beer (Geheimes Staatsarchiv Berlin, Preußischer Kulturbesitz). Blick über den Hagen zur Stadt mit Stadtmauer und Parchimer Tor (rechts).

 

Veranstalter

Stadt- und Regionalmuseum

Mönchort 7 - 11
19348 Perleberg

(03876) 781 422 | Empfang
(03876) 781 499

E-Mail:
www.stadtmuseum-perleberg.de

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 10.00 - 16.00 Uhr

Sonntag: 11.00 - 16:00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung.

 

 

 

Kontakt

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mönchort 7 - 11 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 422 | Empfang

Fax: (03876) 781 499

E-Mail:

 

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag: 10.00 - 16.00 Uhr

Sonntag: 11.00 - 16:00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung.

 

Eintrittspreise

3,50 € | ermäßigt 1,50 €


Stadtarchiv Perleberg

Karl-Liebknecht-Str. 33 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 150
Fax: (03876) 781 302

E-Mail:

 

Öffnungszeiten

Dienstag: 8.00 - 11:30 Uhr | 13.00 - 17:30 Uhr

Donnerstag: 8.00 - 11:30 Uhr | 13.00 - 15.00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung.

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.