BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Herzlich Willkommen!

Unter den Brandenburgischen Regionalmuseen gehört das Perleberger Stadt- und Regionalmuseum zu den ältesten Gründungen mit den umfangreichsten Sammlungsbeständen. Gegründet 1905, repräsentiert das Museum eine der großen regionalen Sammlungen in Brandenburg mit ca. 35.000 Exponaten. Highlights sind u. a. die kostbaren bronzezeitlichen Funde aus dem Umfeld des Seddiner Königsgrabes, die sakralen Kunstschätze des Mittelalters und ein vollständig erhaltener Kolonialwarenladen aus dem Jahre 1896.


Online-Vortrag: „Rufer an der Wand“ mit Torsten Foelsch

Perleberg hat einen „Rufer“, oder wie manche auch sagen, einen „Lauscher“ an der Wand? In der Reihe der Online-Vorträge des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg widmet sich Museumsmitarbeiter Torsten Foelsch einem ganz besonderen Herren und erklärt in seinem Vortrag „Der Rufer an der Wand“, was es mit ihm und mit anderen bildplastischen Werken in der Altstadt auf sich hat, wer diese in Auftrag gab und – soweit feststellbar – wer sie schuf.

Auf den ersten Blick ist Perlebergs Altstadt arm an bildplastischem Schmuck in Form von Denkmälern oder sonstigen schmückenden Bildhauerarbeiten. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich dem aufmerksamen Besucher im Altstadtbild aber doch eine ganze Reihe hochwertiger künstlerischer Arbeiten dieses Genres. Torsten Foelsch stellt sie in Wort und Bild in seinem kurzen Beitrag vor.

 


Pixabay | AHA+L-Regeln

 

Corona-Hinweis:

Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg öffnet wieder seine Pforten am 16. Mai 2021 zum  Internationalen Museumstag.  Die Gesundheit bei unseren Besucherinnen und Besuchern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht an erster Stelle.

 

Sodass nachfolgende Maßnahmen im Museum coronakonform umgesetzt werden:

  • im und am Haus weisen Hinweisschilder auf die notwendigen AHA+L-Regeln hin
  • um Begegnungen zu minimieren, wird ein Einbahnstraßensystem im Haus umgesetzt
  • im Eingangsbereich steht ein Händedesinfektionsspender bereit
  • für das gesamte Personal und alle Gäste gibt es eine Maskenpflicht
  • zwischen allen Personen muss ein 1,5m Mindestabstand eingehalten werden (sichtbare Markierungslinien)
  • auf dem Tresen steht eine Schutzwand aus Plexiglas
  • zur etwaigen Nachverfolgung werden Kontaktdaten aufgenommen
  • Kontaktflächen werden regelmäßig desinfiziert
  • für ausreichend Luftaustausch wird gesorgt
  • regelmäßige Unterweisung der Mitarbeiter über Schutz- und Hygienemaßnahmen anhand der aktuellen Verordnung

 

Für etwaige Fragen zum Thema Corona können Sie sich gerne über unser Bürgertelefon unter (03876) 781 444 oder per E-Mail an an uns wenden oder Sie rufen direkt im Museum an. Unsere Mitarbeiterinnen geben Ihnen gerne Auskunft.

 

Viele aktuelle und hilfreiche Informationen finden Sie auf der Webseite der Stadt Perleberg. Link zur Webseite | Informationen zum Coronaviru


Online-Vortrag: „Stadtluft macht frei! Salzwedeler Recht für Perleberg“

Vor 782 Jahren bezeugen das Schustergilde-Privileg vom 27. März 1239 und die 7 Monate jüngere Salzwedeler Rechtsauskunft nach Perleberg das Bestehen Perlebergs als Stadt im Rechtssinn. Die Urkunden lassen bereits eine voll entwickelte Fernhandelsstadt vermuten, was durch archäologische Funde bestätigt wird. Die Salzwedeler Rechtsauskunft ist das älteste Zeugnis für die Existenz des Salzwedeler Rechts.

Frank Riedel erklärt in dem Online-Vortrag „Stadtluft macht frei! Salzwedeler Recht für Perleberg“ weitere Besonderheiten der Urkunde, warum „Stadtluft frei macht“ und wie es dazu kam, dass es in Perleberg heute eine Salzwedeler Straße gibt.

 

 


Winterlicher Museumshof des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg/ Foto: Stadt Perleberg

 

90 Jahre Museum im Mönchort

Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg feiert am 26. Juni 2021 mit einer geplanten Vortragsreihe sein 90-jähriges Bestehen im historischen Gebäude am Mönchort 7. Weitere Informationen finden Sie unter dem Link "90 Jahre Mönchort".


Online-Vortrag "Hure oder Heilige? Die weiblichen Knaggenfiguren in Perleberg"

Viele Perlebergerinnen und Perleberger bemerken die halbnackte Schönheit kaum, wenn sie an ihr vorbeilaufen. Lang gewelltes rötliches Haar, eine grüne Haube und in der Hand ein mysteriöser Gegenstand - so blickt sie mit verdeckter Scham seit über 400 Jahren auf die Passanten. Wer aber ist die leicht bekleidete Frau an der Fassade des „Knaggenhauses“ (1525 errichtet) Großer Markt 4?
Museumsleiterin Anja Pöpplau lädt anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2020 zu einem Online-Vortrag ein, um den Geheimnissen derweiblichen Knaggenfiguren auf die Spur zu kommen.

 

 


Finissage "Kriegergedächtnismale in den Kirchen der Prignitz. Kontinuität oder Wandel nach 1945?"

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Abschlussveranstaltung zur Sonderausstellung am 15. November leider nicht stattfinden. Dank einer Förderung von Kulturland Brandenburg wurde jedoch nicht nur die Finissage digital aufgezeichnet, sondern auch die Ausstellung in einem virtuellen 3D-Rundgang. Ab sofort kann auch der Begleitband "Kriegergedächtnismale in den Kirchen der Prignitz" über das Museum erworben werden. Wir danken recht herzlich allen Sponsoren und UnterschützerInnen der Ausstellung!

 

Kontakt

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mönchort 7 - 11 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 422 | Empfang

Fax: (03876) 781 499

E-Mail:

 

Öffnungszeiten

Bitte vergessen Sie Ihren Nasen-Mund-Schutz nicht!
Dienstag - Freitag: 10.00 - 16.00 Uhr
Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung.

 

Aufgrund einer Wartung der Telefonanlage ist das Museum am Freitag, dem 18.06.2021 von 13:00 bis 15:00 Uhr telefonisch nicht erreichbar! Sie erreichen uns per Mail unter

 

Eintrittspreise

3,50 € | ermäßigt 1,50 €


Stadtarchiv Perleberg

Karl-Liebknecht-Str. 33 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 150
Fax: (03876) 781 302

E-Mail:

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.