BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Vortrag: „Retten, was zu retten ist [...]"

15. 06. 2021

Vortrag: „Retten, was zu retten ist. Der Zweite Weltkrieg, das Schicksal der brandenburgischen Museen und die Sammlung des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg."

 

Anlässlich der Tagungsveranstaltung „90 Jahre Museum im Mönchort“ referiert Dr. Christian Hirte (Museumsverband des Landes Brandenburg, Projekt „Verlustsache: Märkische Sammlungen") am Samstag, den 26. Juni 2021 um 14 Uhr im Museum.

 

In der brandenburgischen Museumslandschaft hat der Krieg im Frühjahr 1945 bis heute tiefe Spuren hinterlassen. Viele Gebäude fielen in Trümmer, Sammlungen verbrannten oder wurden geplündert. Das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg kam da noch mit einem blauen Auge davon. 75 Jahre nach Kriegsende versucht das Forschungsprojekt „Verlustsache: Märkische Sammlungen" des Museumsverbandes die dramatischen Ereignisse und ihre Folgen zu rekonstruieren.  

 

Nach Stationen als Leiter verschiedener Museen ist Dr. Christian Hirte als freiberuflicher Kulturwissenschaftler und Museumsberater in Berlin tätig. Zum Tätigkeitsspektrum zählen Museums- und Ausstellungskonzepte, Sammlungsbewertungen und Provenienzforschung. Derzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Brandenburgischen Museumsverbandes im Projekt „Verlustsache: Märkische Sammlungen“.

 

Veranstaltungsort:

Museumshof, Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mönchort 7-11, 19348 Perleberg

 

Eintritt:

5,00 € / ermäßigt 3,00 €

 

Anmeldung:

Anmeldung bis zum 23. Juni 2021

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Tel.: 03876/781422

E-Mail:

 

Wichtige Hinweise:

Die Veranstaltung wird unter den aktuellen Abstands- und Hygieneverordnungen durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass es zu Terminänderungen oder -absagen kommen kann. 


Weitere Programminformationen

 

13 Uhr | Anja Pöpplau/Torsten Foelsch (Stadt- und Regionalmuseum Perleberg)

„Eine Sammlung wächst! 90 Jahre Museum im Mönchort“

 

14 Uhr | Dr. Christian Hirte (Museumsverband des Landes Brandenburg, Projekt „Verlustsache: Märkische Sammlungen")

„Retten, was zu retten ist. Der Zweite Weltkrieg, das Schicksal der brandenburgischen Museen und die Sammlung des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg."

 

15 bis 16 Uhr | Kaffeepause

 

16 Uhr | Dr. Peter Knüvener (Direktor der Städtischen Museen Zittau)/Gordon Thalmann (Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V.)

„Sakrale Kunstschätze des Perleberger Museums und der Region“

 

17 Uhr | Dr. Verena Wasmuth (Projekt „Brandenburgisches Glas. Produktionsvielfalt vom 16. bis zum 18. Jahrhundert“)

„Die Glassammlung des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg“

 

Bild zur Meldung: privat | Profil von Herrn Dr. Christian Hirte

Kontakt

Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Mönchort 7 - 11 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 422 | Empfang

Fax: (03876) 781 499

E-Mail:

 

Öffnungszeiten

Bitte vergessen Sie Ihren Nasen-Mund-Schutz nicht!
Dienstag - Freitag: 10.00 - 16.00 Uhr
Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr
... sowie nach Vereinbarung.

 

Eintrittspreise

3,50 € | ermäßigt 1,50 €


Stadtarchiv Perleberg

Karl-Liebknecht-Str. 33 | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 150
Fax: (03876) 781 302

E-Mail:

Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.