Öffnungszeiten:

Dienstag-Freitag: 10.00 - 16.00 Uhr

Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr

... sowie nach Vereinbarung.

 

Eintrittspreise:

3,50 € | ermäßigt 1,50 €

 

Fortsetzung der Jahresvortragsreihe 2018 des Stadt- und Regionalmuseums

19.04.2018

Montag, 23.04.2018 um 19.00 Uhr im Stadt- und Regionalmuseum, Mönchort 7-11

 

Ein Vortrag von Torsten Foelsch, Groß Gottschow: „Victor von Podbielski (1844-1916). Soldat, Familienvater, Staatsmann, Gutsherr und Sportförderer – Schlaglichter auf eine Prignitzer Ausnahmebiografie der Kaiserzeit“

 

Dallmin in der Prignitz wird vor allem mit seinem berühmtesten und bis in unsere Tage außerordentlich populären einstigen Gutsbesitzer, den Staatsminister Victor von Podbielski (1844-1916) in Verbindung gebracht. Selbst Sohn eines berühmten preußischen Generals, rühren seine Beziehungen zur Prignitz und nach Dallmin aus der Herkunft seiner Mutter, Agnes geb. von Jagow her. Nach einer militärischen Bilderbuch-Karriere und der Teilnahme an den Kriegen 1864, 1866 und 1870/71, war Victor von Podbielski von 1885 bis 1890 Kommandeur des Husaren-Regiments „von Zieten“ (Brandenburgisches) Nr. 3 in Rathenow und übernahm 1890 die 34. Kavallerie-Brigade der Festung Metz. Hier erhielt er als Generalmajor 1891 seinen Abschied, um nach der am 5. Mai erfolgten Vermählung mit Margarethe von Twardowski (1869-1951) in Dallmin seinen eigenen Hausstand zu gründen und sich mit der Praktizierung modernster landwirtschaftlicher Produktions- und Vermarktungsmethoden ganz seinen Besitzungen in der Prignitz widmen zu können.

 

Allein dabei blieb es nicht, denn er war weiter in vielen anderen Ämtern und Ehrenpositionen aktiv und hatte z. B. bereits 1883 die Leitung des Deutschen Offiziersvereins übernommen und wurde 1896 vom Kaiser zum Generalleutnant ernannt. Von 1895 bis 1901 war er Vorstandsmitglied der Brandenburger Landwirtschaftskammer sowie im Bund der Landwirte (BdL). Außerdem besaß er 1893 bis 1897 für die Deutschkonservative Partei das Reichstagsmandat im Kreis Westprignitz. 1897 wurde er überraschend zum Nachfolger des Staatssekretärs Heinrich von Stephan im Reichspostamt bestimmt. In dieser Stellung bewährte er sich außerordentlich und wechselte von hier aus 1901 auf besonderen Wunsch Kaiser Wilhelms II. auf den Posten des Staatsministers für Landwirtschaft, Domänen und Forsten, von dem er schließlich im November 1906 zurücktrat. 1909 übernahm er den Vorsitz des Deutschen Reichsausschusses für Olympische Spiele und führte als solcher 1912 die deutsche Olympiamannschaft bei den Olympischen Spielen in Stockholm an.

 

Diese spannende Biographie ist Gegenstand eines reich bebilderten Vortrages, den Torsten Foelsch, der sich seit drei Jahrzehnten mit der Geschichte der Familie von Podbielski befasst, am 23. April 2018 im Perleberger Museum halten wird.

 

Der Eintritt beträgt 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro.

 

Foto: Staatsminister und General der Zietenhusaren Victor von Podbielski